Direkt zum Inhalt

Free USA Shipping Over $100 | Made In USA

Treehut
Vorheriger Artikel
Jetzt Lesen:
Plastikfressende Pflanzen: Werden sie unsere Umwelt retten?

Plastikfressende Pflanzen: Werden sie unsere Umwelt retten?

WILL SCIENCE SAVE US from plastic ?

Amerikaner entsorgen jährlich 251 Millionen Tonnen Müll auf Deponien. Fahrradsitz gerissen? Wirf es. Loch im alten Gartenschlauch? Werde es los. Spandex steckt nicht in deinem Bauch? Lösen Sie es und ersetzen Sie es. Dieser lineare Prozess, eine Ressource zu extrahieren, zu verarbeiten, zu verkaufen, anstatt sie zu entsorgen, schafft einen Müllhaufen, der dem Müllball in Futurama-Episode 8, Staffel 1, gefährlich zweideutig ist. 

 

Warum Plastik scheiße ist

Fahrradsitze, Gartenschläuche und Spandex bestehen alle aus Polyurethan, dem gebräuchlichsten und umweltschädlichsten Kunststoff. Der Newsweek-Artikel Plastic-Eating Fungi That Could Solve Our Garbage Problem stellt fest, dass die einzige Möglichkeit, Polyurethan loszuwerden, das Einsperren ist, wodurch schädliche Gase in unser Ökosystem freigesetzt werden. Wenn Plastik auf der Mülldeponie oder im Meer zurückgelassen wird, zersetzt ultraviolettes Licht von der Sonne oder Wellen das Material in schädliche Mikroplastikpartikel. Im Ozean vergiftet dieses zersetzte Plastik zuerst die Meereslebewesen und dann die Menschen, die es konsumiert haben. Der Prozess des Abbaus solcher Materialien auf Deponien setzt Methan frei, ein Treibhausgas, das 23-mal stärker ist als CO2, laut dem Artikel von Modern Farm, Plastic-Eating Mushrooms Could Save the World.  Zusätzlich bemerkt David Schwatzman, Professor für Biologie an der Howard University, in dem Newsweek-Artikel: „Deponien sind Quellen ernsthafter Probleme. Sie geben Methan und andere Schadstoffe ab, die ins Grundwasser gelangen.“

Jedes Jahr landen zwischen 5 und 13 Millionen Tonnen mehr Kunststoffe in den Weltmeeren, wie aus einer 2015 von Science veröffentlichten Land-für-Land-Analyse des Kunststoffabfalls im Meer hervorgeht Internationale Geschäftszeiten.

Plastik tötet mehr als 100.000 Meeresschildkröten und Vögel pro Jahr durch die Aufnahme von zerkleinertem Plastik und durch Plastikverwicklungen, laut Gianna Andrews Artikel Plastics in the Ocean Affecting Human Health. Der Artikel macht auch auf die drei Plastikinseln aufmerksam, die in unseren Ozeanen schwimmen.

garbage patch as large as texas

Laut Andrews befindet sich der Great Pacific Garbage Patch, auch als Pacific Trash Vortex bekannt, im Nordpazifik und ist größer als der Bundesstaat Texas. Große Flecken wurden auch im Indischen und Atlantischen Ozean gefunden. Bis Dezember 2015 wurden 5 Patches entdeckt.

Der Exekutivdirektor des UN-Umweltprogramms, Achim Steiner, teilte mit, dass die durchschnittliche Person jeden Tag ein halbes Pfund Plastikmüll produziert. Wenn wir bedenken, wie groß die Weltbevölkerung ist, können wir allmählich erkennen, wie eine so große Masse entstanden ist.

Kombinieren Sie dies mit der Tatsache, dass die Verwendung von Polyurethan seit seiner Entwicklung in den 1930er Jahren stetig zugenommen hat und wir uns fragen müssen, wie groß der Müll in Texas werden wird, bevor wir eine Lösung finden?

Kann uns irgendetwas retten?

Um das vom Menschen verursachte zerstörerische Plastik zu besiegen, brauchen wir etwas, das genau das Gegenteil davon ist – ein natürliches Heilmittel, das von Mutter Erde verschrieben wird. Wir brauchen etwas, das dieses widerliche Polyurethan auffressen kann, ohne schädliche Gase in das Ökosystem abzugeben. Es mag wie etwas aus Science-Fiction oder aus dem Mund eines der berüchtigten Leugner des Klimawandels erscheinen, aber diese Pflanze ist tatsächlich real.

Yale-Professor Scott Strobel und sein Studententeam entdeckten 2012 Pestalotiopis microspora, die tief im Amazonas lebten. Laut Newsweek kann der Pilz sogar in einer anaeroben Umgebung mit einer Ernährung aus nur Polyurethan überleben. Dies bedeutet, dass diese Pflanze möglicherweise auf sauerstofffreien Deponien überleben kann, die vollständig von weggeworfenem, nicht biologisch abbaubarem Kunststoff leben.

Im Jahr 2015 schuf die Universität Utrecht in Zusammenarbeit mit Julia Kaisinger und Unger, dem Schöpfer des Küchengeräts, das Fliegeneier zu Larven für den menschlichen Verzehr ausbrütete, das Fungi Mutarium. Das Gerät wurde entwickelt, um Plastik zuerst in Pilzfutter zu verwandeln und anschließend in Menschennahrung. Bestehend aus eiförmigen Kapseln, die mit einem Gelatineersatz auf Algenbasis hergestellt werden, werden UV-behandelte Kunststoffe in jede Kapsel eingesetzt, die als "FUs" bezeichnet wird. Nach ein paar Monaten fressen die Pilze die gesamte Stärke, den Zucker und das Plastik auf und hinterlassen eine bauschige, essbare Substanz.

 

Was ist der Haken?

Professor Strobel glaubt nicht, dass seine Yale-Studie genug enthält, um eine Berichterstattung in den Medien zu rechtfertigen, kommentierte Newsweek. In Bezug auf dieselbe Studie wies Joel Cohen, Leiter des Laboratory of Populations in Columbia, auf eine problematische Fähigkeit des Pilzes hin, möglicherweise die Gene anderer Arten zu übernehmen und andere Arten mit ihren eigenen Genen zu infizieren. Somit besteht ein unbestimmtes Risiko, dass der Abbauprozess ungezügelt und unkontrolliert ablaufen würde.

Schwartzman warnt auch davor, dass diese Entdeckung keine einfache Lösung bedeutet. Zum Beispiel stellt er sich ein Szenario vor, in dem wir sagen: „Lasst uns das Plastik im Meer loswerden, indem wir diese Pilze [in den Ozean] sprühen.“ Für Schwartzman ist das keine gangbare Lösung. Um die Ozeane von umweltschädlichem Plastik und Mikroplastik zu befreien, bietet er einen alternativen Plan an, bei dem der Müll aus dem Ozean gesammelt und dann behandelt wird.

Was können wir tun?

Die Umstellung auf biologisch abbaubare Kunststoffe ist eine Option, obwohl sie in unserem derzeitigen System nicht nachhaltig ist. Ramani Narayan, Professor für chemische und biochemische Verfahrenstechnik an der Michigan State University, weist darauf hin, dass biologisch abbaubare Kunststoffe größtenteils unaufrichtig sind (ausgenommen Produkte mit dem Logo des Biodegradable Products Institute). In einer sauerstofffreien Umgebung geht normalerweise nichts kaputt. Wenn dies jedoch der Fall ist, setzt der Prozess Methan in unser Ökosystem frei. Biologisch abbaubarer Kunststoff muss ordnungsgemäß behandelt werden, um sich zu zersetzen, was bedeutet, dass er meistens kommerziell kompostiert wird. Allerdings boten landesweit nur 42 Gemeinden Kompostsammlungen an, 17 davon befanden sich 2007 in Kalifornien, so der Artikel von Mother Jones, Do Biodegradable Plastics Really Word?

Während wir darauf warten, dass die Wissenschaft unser Abfallproblem löst, wird sich das Problem nur vergrößern, wenn wir diesen Weg fortsetzen. Genau wie in der Futurama-Episode werden wir unsere Probleme in die Zukunft verschieben, wo wir sie möglicherweise nicht lösen können. 251 Millionen Tonnen Müll werden jährlich auf amerikanischen Deponien entsorgt. Jeden Tag produziert die durchschnittliche Person einen halben Teich Müll. Vielleicht wird der Pestalotiopis microspora Pilz eines Tages unsere magische Lösung sein. Dieser Tag ist nicht heute und es ist nicht morgen. Wir können uns nicht auf die Wissenschaft als unseren Retter verlassen, wir müssen die Dinge selbst in die Hand nehmen und dieses lineare Abfallsystem in einen Kreislauf der Wiederverwendung verwandeln. Rette die Meereslebewesen, die Vögel, die Schildkröten und dabei uns selbst.

Speichern Sie diesen Artikel auf Pinterest, indem Sie eines der Fotos anheften. Folgen Sie uns auf Instagram und aktivieren Sie Ihre Facebook-Benachrichtigungen, damit Sie auf dem Laufenden bleiben, wenn wir eine Wohltätigkeitsorganisation finden, mit der wir zusammenarbeiten können. Haben Sie eine Lieblings-Wohltätigkeitsorganisation? Hinterlasse uns einen Kommentar und erzähle uns, was daran so toll ist!

.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht..

About Treehut

Since a decade ago when we started, our commitment goes beyond crafting exquisite timepieces; it extends to a dedication to sustainability. Join our movement towards a greener future and wear a watch that not only tells time but tells a story of conscious living.

Learn More
Warenkorb Schließen

Dein Warenkorb ist leer

Beginn mit dem Einkauf
Optionen wählen Schließen